Lépjél be vagy regisztrálj!
E-mail cím:   Jelszó:   

 

Angeln Regulations

 

 

Fischerverein Lőrinte - See
  Fischereiverordnung und Dienstleistungsregelungen 2011

 

Auf dem Reservoir Lőrinte sind die Fischer verpflichtet das XLI. Gesetz aus dem Jahre 1997 über Fischerei und Angeln, sowie in die örtliche Fischereiverordnung festgelegte Regelungen, Fangbeschränkungen und Verbote einzuhalten.

 

Fischereiberechtigung: Die Fischereiberechtigung berechtigt zwischen die auf sie angeführten Daten (nur am Tag) auf Angeln.
Auf den Seen vom Reservoir Lőrinte (Großsee, Kleinsee) kann / bzw. ist vorgeschlagen aufgrund dieser Fischereiverordnung mit zwei Rute, auf jeden Rute mit zwei Haken /1 Rute zwei Fangfähigkeit/ mit Ausrüstung gemäß der Fischereiberechtigung zu angeln.

- Jungfischer mit der Fischerberechtigung vom Verein kann täglich 3 kg sonstige Fisch (nicht Edelfisch) mit einer schwimmenden Fanggeschicklichkeit fangen unter Aufsicht von Erwachsenen.

 - Neben den zwei Ruten kann für Köderfischfangen Ködernetz (1mx1m) benutzt werden, aber keine dritte Rute oder Widerhaken.                                                                               

- Auf dem Zuchtteich ist Angeln verboten.
- Es ist verboten solche Zugehör zu benutzen was zu „harken“ gemacht wurde. An unseren Teichen ist  die Benutzung von Rapfenblei und Pilker während der Angel verboten.

- Bei Uferangel kann das Zugehör nur senkrecht auf der Mittellinie des Teiches (parallel die Dämme) geworfen werden, ausgenommen die zwei Buchte.
- Gefangene Fisch kann nicht anderem übergeben werden!
- Nach der ausgefangenen, erlaubten Menge ist Fisch weiterzugeben oder zu tauschen verboten, die sollen schonend ins Wasser zurückgelassen werden.
- Auf dem Fangschein muss das Gewicht (kg), Fangzeitpunkt (Monat, Tag, Stunde, Minute), sowie Fangplatz (Großteich, Kleinteich) unverzüglich eingeschrieben werden (bevor die Fangfähigkeit neu geködert wird oder eingeworfen wird). Einschreiben soll mit Tinte, Kugelschreiber erfolgen. Der Fangschein darf nicht korrigiert werden. Das Gewicht von Karpfen muss nach der ausgegebenen „Länge- und Gewichttabelle von Karpfen“ in dem Fangschein eingeschrieben werden. Alle anderen Edelfische sollen nach dem Fang in Mangel der Gewichttabelle mit geschätztem Gewicht eingeschrieben werden. Das Gesamtgewicht von anderen Fischen muss vor der Abreise vom Angelplatz in dem Fangschein eingeschrieben werden.
- Es ist verboten Karpfen mit einer Körperlänge über 55 cm, Amur mit einer Körperlänge über 80 cm, Brachsen mit einer Körperlänge über 40 cm, bzw. Wels mit einer Körperlänge unter 50 cm mitzunehmen.

- Stör mitzunehmen ist verboten!  
- Mit der ausgefangenen (nicht mitnehmbaren) Fisch muss man schonend umgehen, alle Verletzungen müssen vermeidet werden. Es ist verboten Fische in Zaum oder in Kescher gefangen zu halten. Nach Messung und Fotografierung müssen die Fische ins Wasser zurückgelassen werden.
- Es ist verboten den Fisch in Kescher von anderem zu halten oder vom Angelplatz weiter als 3 m auszubinden.
- es ist verboten Strecke zu machen, das Management kann darauf neben geeignete Aufsicht einmalige Erlaubnis geben.                                 

- Auf Karpfen und Wels gibt es keine Schonzeit. In sonstigen Fällen ist der Landes Fischereiverordnung Maßgebend, die örtliche Regelungen und Verschiedenheiten müssen in Acht genommen werden.
- Zwischen 15. Februar und 31. März ist Benutzung von Köderfisch, Fischschnittchen und Wirbeln verboten!
- Es ist verboten auf den Damm zwischen den Teichen auf der Seite des Kleinteiches, sowie zwischen der Damm und Zu- und Auslass zu angeln.
- Angel muss an solchen Plätzen abgebrochen werden wo fünfmal hintereinander Fisch unter Maße, oder zweimal nicht Fangbahre Fisch auf Haken kommt.
- Nach Fischansiedlung kann auf Fischart oder allgemeine Verbot auf Angeln ausgegeben werden, gemäß den Berichteten auf der Informationstafel.
- In dem Teich ist Fischansiedlung verboten, darauf ist nur das Management berechtigt.
- Füttern kann man vom Boot, bzw. vom Ufer (an Platz haltende Fütterung), täglich 1 Eimer – max 10 kg - (eingeweichte, gekochte usw.) Getreide.
- Trockene Getreide ist verboten zu Fütterung zu benutzen!

 

Tageskarte:  Für Gästefischer werden Tageskarten von 1 März bis 31 Oktober ausgestellt.
- Tageskarte kann bei Fischereiaufseher erlöst werden.
- Die Tageskarte berechtigt auf Fischerei zwischen den angezeigten Daten (während der Tag). Der Tageskartebesitzer kann von dem Fischereiaufseher angegebenen Ort fischen.

- Mit Tageskarte können 3 Stück Edelfische, pro Art maximal 2 Stück, sowie 5 kg sonstige Fische mitgenommen werden.
- Jugendfischer mit Tageskarte kann in der Genehmigung angegebenen Fangfähigkeit und Fangmenge angeln, aber die Fangmenge und Tageskartepreis ist gleich mit den Erwachsenen.
- Der Gastfischer kann auch eine Karte für 24 Stunden kaufen auf 500Ft Preis, aber er kann auch nur die für Menge für Tageskartebesitzer mit sich nehmen.
- Boilie - Karte kann für 4000 Ft gekauft werden.

- Bei Fehlverhalten kann der Fischereiaufseher der Tageskarte von Gastfischer wegnehmen. In dem Rest des Jahres kann der schuldige Gastfischer keine Tageskarte mehr bekommen.

 

Nachtfischen:  Nachtfischen ist von 1. Mai bis Ende Oktober möglich.

- Auf Nachtfischen muss man vorher bei der Fischereiaufseher einmelden an jener Tag der Woche persönlich oder per Telefon, /0036-20-5513616/ spätestens bis 18 Uhr am Tag mit der Bekanntgebung  von Angelplatz.
- Für Nachtangeln in den oben genannten Zeitpunkten gibt es folgende Möglichkeiten: von 1. Mai bis 31. Oktober an Wochenenden, bzw. auf Feiertagen mit Wochenende verbunden und auf dem vorherigen Nacht,  ausgenommen von 1. Juli bis 30. August, wenn an jeden Nacht der Woche erlaubt ist zu angeln - Gebühr von Nachtangeln: - für Gastangler: 5000,- Ft mit einem Tagesschein für 24 Stunden.
- Bei Nachtangeln dürfen die Teiche nur durch den Fischerhof, von der Anliegerstrasse aus Padrag angenähert, bzw. verlassen werden!
- In der Nacht es ist Pflicht den Angelplatz zu beleuchten! Es ist verboten in der Nacht zu wirbeln! Während der Angeln ist der Platzwechsel verboten!
- In der Nacht ist es erlaubt das Boot für Vermüdung, Rettung von Zugehör aus Hemmung, bzw. Einbringen von Stupek zu benutzen!        

- Bei Nachtfischen sind 2 Stück Maßgerechte Edelfische mitnehmbar.
- Köderfisch muss vor der Angel besorgt werden.
- Anfang: Nach der Beendung von Tagesangeln.
- In den oben genannten Zeitpunkten ist es auf den Kleinteichen nur auf Raubfische erlaubt zu angeln.

- Das Ergebnis muss auf Fangschein aufgeschrieben werden, was der Gastangler bei Übernahme seines Anglerscheines abgeben muss, und er muss das Fangergebnis einzeigen!
- Nach 21 Uhr, Angehörige, bzw. in die Angeln nicht teilnehmende Personen dürfen die Teiche nicht annähern.
- Fang von einem Fisch mit Körpergewicht von 15 kg muss der Fischereiaufseher gemeldet werden. 

Sport /Boilie/ Angelkarte: /berechtigt nicht auf Mitnahme von Fisch/
- Tagesschein kann man nach vorheriger Absprache auf / www.lorinte.hu bzw. (+36304237677.) Telefonnummer/ kaufen. An allen Wochenenden von 1. Mai bis 31. Oktober, sowie auf Feiertagen mit Wochenende verbunden und auf dem vorherigen, bzw. folgenden Tag, ausgenommen von 1. Juli bis 30. August, wenn an jeden Tag der Woche erlaubt ist zu angeln auf den gekennzeichneten, reservierten Plätzen.
- Wenn Schein für Boilie gekauft wird, muss der Anglerschein unabhängig von der Nummer der Tage vorher bezahlt werden, muss aufbewahrt werden, und bei der Abreise muss abgegeben werden! Die Reservierung ist von 12 Uhr – 12 Uhr.
- Grundbedingung von Boilie als Sport ist die Benutzung von Karpfenmatratze und Desinfektionsmittel!
- Schein für Boilie ist ausschließlich für großen Teich gültig!
- Bevor Angeln ist es erlaubt nach Absprache mit dem Fischereiaufseher Abbildung vom Bett (Radar), bzw. Auslegung von Bojen / mit starrem Stängel, Tauchboje/, (auf der Karte eingezeichnete Weise), per Steg max. 1 Stk.
- Ferngesteuerte Fütterboot für Fütterung und Einbringen von Zugehör zu benutzen ist erlaubt.
- Angeln darf man von den Ufern mit maximal 2 Ruten (in Bereitschaft dürfen mehrere Ruten gehalten werden).
- Jungfischer darf nur mit Zugehör die im Anglerschein erlaubt ist angeln. / 1 Rute ein Fanggeschicklichkeit/
- An der Ufer ist es erlaubt Zelt aufzubauen.
- In der Nacht muss der Anglerplatz beleuchtet werden!
- Es ist verboten Zugehör mit Boot einzubringen!
- Boot kann man während Angeln für Vermüdung, Rettung von Zugehör aus Hemmung, bzw. für tägliche zwei Fütterungen, morgens zwischen 06 und 08 Uhr, bzw. 16 und 18 Uhr.
- Trockene Getreide ist verboten zu Fütterung zu benutzen.
- Wichtige Teil in der Umgang mit Fisch ist, dass der ausgefangene Fisch sofort nach wiegen, fotografieren ins Wasser zurückgelassen werden muss!
- Die Maßen von ausgefangenen Fisch muss unverzüglich auf den Fangschein geschrieben werden. /Wegen Statistik/
- Es ist verboten den ausgefangenen Fisch mit Kennzeichen versehen oder verstümmeln!
- Es ist strickt verboten zu Müll wegzuwerfen, laut zu sein!
- Feuermachen rund um den Teich ist auf den gekennzeichneten Feuerplätzen mit der Berücksichtigung von Landesverbot für Feuermachen möglich. Übermäßig Feuer zu machen ist verboten!

 

Bootsverleih:  Bootsverleih ist vom 1. Mai bis 31. Oktober.
- Boot kann man nur einen Angler über 16 Jahre verleihen. Bedingung von Bootverwendung: Nüchterne Zustand, Schwimmfähigkeit oder  Benutzung von Rettungsweste. Während der Benutzung vom Boot ist es verboten Alkohol  zu trinken! Ein Kind unter 14 Jahre kann sich nicht im Boot aufhalten!
- Auf Bootsverleih gibt es an beiden Teichen nur gering Möglichkeit.

- Boot in Bedarf zu nehmen: nach Sonnenbruch, vom 06 Uhr, nach Kartenkauf.

- Boot ohne Erlaubnis zu benutzen gilt als Fehlverhalten.
- Bootsverleih kostet für ganzen Tag 800.- Ft, für halben Tag 400,- Ft, für Fütterung (max. 1/2 Stunde) 200,- Ft. 
- Für Bootsverleih ist der Gastangler verpflichtet seinen Anglerschein für den Fischereiaufseher abzugeben.
- Von einem Boot können nur zu zweit angeln, bzw. füttern. Während Angeln oder Fütterung mit Boot ist es verboten an den Ufer zu rudern.
- Boot kann man nur Rein gehalten am Vormittag bis 13 Uhr, am Abend 20 Minuten vor Sonnenuntergang zurückzubringen.
- Der Angler ist verpflichtet den im Boot verursachten Schaden zu erstatten.
- Fischradar und Fütterboot kann man an dem Teich benutzen, Motorboot nicht.
- Füttern kann man vom Boot, bzw. Fütterboot, täglich 1 Eimer – max 10 kg - (eingeweichte, gekochte usw.) Getreide.
- Trockene Getreide ist verboten zu Fütterung zu benutzen!
- Angeln vom Boot kann man nur auf eigene Verantwortung des Anglers.
- Bei schlechtem Wetter (stürmische Wind) kann der Fischereiaufseher das Bootverleih verweigern.

 

Ordnung halten:
- An der Ufer ist es strickt verboten Müll wegzuwerfen, laut zu sein und den Umwelt auf jeglicher Art und Weise zu verunreinigen und beschädigen! /es gilt als Fehlverhalten/
- rund um die Teiche gibt es keine Müllsammelplatz, deren Auslagerung ist verboten, alle Angler müssen den Müll zusammensammeln und nach Hause zu bringen.
- An einem mit Müll bedeckten Platz ist es verboten Angeln anzufangen, bei einer Kontrolle gilt der Müll von dem Angler weggeworfen.
- Der Angler ist verpflichtet Wasserverschmutzung und Fischsterben sofort den Fischereiaufseher oder der Teichwirt zu melden.
- Es ist verboten im Teich zu baden. Es ist verboten Hunde zu baden, sowie sie auf dem Ufer so dalassen, dass es anderen Angler stört.
- Autowaschen in der Umgebung des Teiches ist nicht erlaubt.
- Der Angler kann die eingeworfene Rute nicht ohne Aufsicht dalassen, wenn er seinen Anglerplatz verlässt, muss er die Rute rausnehmen, einen anderen mit der Bewachung kann man nicht beauftragen.
- Recht und Pflicht des Anglers ist die Regeln und Fischereiverordnung einzuhalten, dessen Verletzter zu warnen, die gemerkte Unregelmäßigkeiten, weiterhin die Verschmutzung und Beschädigung vom Ufer den Beamten oder Organisation - Fischereiaufseher, Managements des Vereins - zu melden.

 

Anglerstege:
- An unseren Teichen gelten die ausgegebene Anglerplätze als gekennzeichnet. An den gekennzeichneten Plätzen der Eigentümer, bzw. der Person dessen Name an der Namenstafel steht, hat Priorität, bei ihrer Ankunft, auf ihre Bitte muss man den Platz übergeben.

Boje: /mit starrem Stängel, Tauchboje/
- Fütterplätze zu kennzeichnen kann man ausschließlich mit Tauchboje (Das Verein sichert es auf Bedarf).

- Futterboje /laut bei Anglerhof ausgeschriebenen Regelungen/ kann nur auf Absprache mit dem Teichbesitzer auf solchen Plätzen aussetzen werden, wo es die anderen Angler nicht stört.

 

Zelten und Feuermachen:
- Ganzen Tag /min. 24 Stunden/ bei Angelngelegenheit, auf der Zeit der Angeln kann man Windabweiser, bzw. Zelt aufbauen.
- Übernachtung am See – außer den erlaubten Nachtangeln – ist verboten!

- Feuermachen rund um den Teich ist nur mit Erlaubnis MAL AG und dessen Managements auf den gekennzeichneten Feuerplätzen mit der Berücksichtigung von Landesverbot für Feuermachen möglich.

 

Kontorolle:
- Auf den Wege zu den Teichen und rund um die Teiche können die Fahrzeuge bis zu 30 Stundenkilometer fahren.
- Um den Umwelt von unseren Teichen zu schützen und die allgemeine und lokale Fischereiregelung einzuhalten und durchzusetzen beschäftigt das Verein Fischereiaufseher, sowie Überwacher des Vereins zusammen mit den Mitglieder des Vereins.   Die territorialen Grenzen für Aktivität von den Beauftragten sind bis die einleitenden Wege zu den Teichen die Hauptstraßen erreichen. Der für Kontrolle gebetene Angler muss sein Anglerschein, Tagesstrecke oder auch Fahrzeug einzeigen.  Die Kontorolle kann während Angeln oder bei Abreise nach dem Angeln die Gebietsgrenzen berücksichtigt geschehen.  Alle Angler sind verpflichtet die Anweisungen zu folgen.
- Der auf Angeln berechtigte muss während Angeln Personalausweis, Angelausweis, Staatliche Angelschein, sowie Gebieterlaubnis und Fangbuch auf Aufruf zur Kontrolle übergeben und muss die Überprüfung von Angelgeräte und  Fang ermöglichen.

Anglerethikregeln:   
- Anglerethikregeln sind die menschliche Verhaltensnormen die
der zivilisierte Mensch für den anderen gibt und von anderen erwartet.
-
Die Fischergesellschaft wird durch das Verhalten von Angler neben dem Wasser beurteilt.
-
Daher soll für einen anständigen zivilisierten Verhalten vor und während der Fischerei vom übermäßigen Verbrauch von alkoholischen Getränken verzichtet werden, die sonst zu einem schweren Unfall auf dem Ufer oder in dem Boot verursachen kann.
-
An dem Ufer kann man Radio oder Kassettenrekorder mit einem Headset oder nur auf ein Minimum Volumen verwenden, um der Ruhe von Anderen nicht zu stören. Es ist verboten zu schreien, Pöbelhaftigkeit und anderen beleidigende Schimpfworte zu benutzen!

- Die Stärke des Bissanzeigers muss man so einstellen, damit es den anderen Anglern nicht stört.

- An stark frequentierten Anglerplätzen sollen sich die später Ankommenden so setzen dass sie die anderen in Angeln stören.
- Es ist nicht ethisch eine bekannte Futterstelle in Besitz zu nehmen.
- Die Kontrollen den Fischbestand zu beschützen soll der Angler nicht als Belästigung sehen, er soll die verantwortungsvolle Arbeit des Inspektors helfen, was er in dem Interesse der ehrlichen Angler macht.
- Der Angler soll der Umweltschutz und deren Hütung als Pflicht ansehen.

 

Angelzeiten:

    I. Monat 07,30 – 16,30                  II. Monat 06,30 – 17,30                  III. Monat  06,00 – 18,00                    
  IV. Monat  06,00 – 20,00                V. Monat  05,00 – 21,00                 VI. Monat  04,30 – 21,00            
 VII. Monat  05,00 – 21,00             VIII. Monat  05,30 – 21,00               IX. Monat  06,00 – 19,30
   X. Monat  06,30 – 18,30               XI. Monat  06,30 – 16,00                 XII. Monat  07,00 – 16,00   
 
                 
- Wegen Angeln ist der Zugang zum See 15 Minuten vor der oben genannten Zeitpunkt und Verlassen 15 Minuten nach der oben genannten Zeitpunkt möglich! Der früher ankommende bzw. weggehende Angler vergeht Fehlverhalten. 

 

Größenbeschränkungen:
Schleie: 20 cm                         Karpfen: 30 cm,
Zander: 35 cm                         Amur, Güster, Äsche: 40 cm
Hecht, Wels: 50 cm

Schonzeiten:
Hecht: 15. Februar – 30. März
Zander, Güster: 01. März – 29. April
Äsche: 02. Mai – 15. Juni
davon kann der Management, wenn notwendig, abweichen, darüber verständigt er die Mitglieder an dem Informationstafel.

Karpfen: keine Größenbeschränkungen
Es ist verboten Stör,  Karpfen mit einer Körperlänge über 55 cm, Amur mit einer Körperlänge über 80 cm und Brachsen mit einer Körperlänge über 40 cm mitzunehmen.

 

Unterkunftsmöglichkeiten:
- vom 1. April bis Ende Oktober laut vorheriger Absprache /www.lorinte.hu ill. Tel:(0036/30/4237677)
- Der Fischereihof hat 4 Stück Gästezimmer die im 2008 renoviert wurden mit / 2 Stück Zweibettzimmer, 2 Stück Dreibettzimmer / 1 Stück Zentralraum für 25-30 Leute, 1 Stück gut ausgerüstete Küche, sowie Bad und Toilette mit kalten-heißen Wasser. Der Innenhof hat direkt am See und eigene Pier.
- Informationen können vom Hofmeister an 0036/ 30/4237677 Telefonnummer, oder szallas@lorinte.hu E-Mail bekommen.

- Unterkunftsgebühr: FV - Mitglied: 1500 Ft/Person/Tag, Privatperson: 2000 Ft/Person/Tag,
- Benutzung von Dusche:/ohne Unterkunft / 500 Ft/Gelegenheit,

     

 Management von Fischereiverein

          

 

 



 

1